Betrifft JUSTIZ

Nr. 151 von September 2022

Editorial

Kommentar

  • Eine Justizministerin auf Abwegen
    von Carsten Schütz

Blickpunkt

  • Digital ist besser – 3 Jahre elektronische Akte
    aus Sicht eines Zivilrichter
    von Martin Culemann

Betrifft: Die Justiz

  • Bescheidenheit, Demut und Beharrlichkeit
    Ein NRV-Gründungsvater wird 90 Jahre alt
    Beiträge von Guido Kirchhoff, Klaus Pförtner und Jürgen Rudolph
  • Freiheitsgrundrechte und Gleichheitssatz – kein Widerspruch in sich
    Oder: Von Richard Schmid als Verfassungsinterpret lernen
    von Hans-Ernst Böttcher
  • Die Vermögensabschöpfung als Mittel zur Bekämpfung organisierter und
    rechtsextremistischer Kriminalität
    Vermögensabschöpfung und Weiterverwertung eingezogener Vermögensgegenstände rechtsextremer
    Gruppen bzw. krimineller Netzwerke durch zivilgesellschaftliche Organisationen
    von Martin Heger
  • Wie Justitia weiblich wurde
    von von Ingo Müller

Justiz in aller Welt

  • Hilferufe aus Afghanistan
    von Ingrid Heinlein
  • Gummibärchen für den Rechtsstaat
    Verfolgte Richter*innen in Guatemala – ein Besuch
    von Michael Grunwald
  • Richterliche Unabhängigkeit und Gewaltenteilung in Europa und der Schweiz
    Bericht über die 2. Basler Tagung »Judikative«
    von Elisabeth Faltinat

Richterratschlag

  • JUSTIZ 2022 – VORURTEILSFREI(?)
    46. Richterratschlag vom 28.–30.10.2022 in Würzburg

Beifang

  • Ist das Kunst und muss das weg?
    von Frank Schreiber

Bücher

  • Matthias Fahrner, Vulnerabilität und Resilienz der freiheitlichen Demokratie
    (Frank Schreiber)

Die letzte Instanz

Bezug von Heften oder Einzelartikeln siehe hier